Walnuss Anlage Stuttgart

Wo kommen unsere Walnüsse her?

Die echte Walnuss (Juglans regia) kommt ursprünglich aus Mittelasien, den nördlichen Teile des Irans, Kleinasien und dem Himalaya. Durch die Römer wurde sie vor 2000 Jahren in den Breiten nördlich der Alpen etabliert. Heute kommt sie in der gemäßigten und warm-temperierten Zone Eurasiens und großen Teilen Amerikas vor. Angebaut wird die Walnuss auf der gesamten Nordhalbkugel, vor allem in China, Nordamerika, im Iran und Chile. In Europa liegen die Schwerpunkte des Walnussanbaus in Südfrankreich, den Ländern der ehemaligen Republik Jugoslawien, Ungarn, Italien, Rumänien und in der Türkei. Im deutschsprachigen Raum findet der erwerbsmäßige Anbau nur vereinzelt statt.

Gegenüber dem kaum verbreiteten heimischen Walnussanbau steht der Walnusskonsum. Deutschland importiert sowohl Walnüsse in der Schale als auch Walnusskerne in großen Mengen, um den eigenen Bedarf zu decken. Mit 13.500 t ist Deutschland zweitgrösster Importeur von konventionellen Walnusskernen, die hauptsächlich aus den USA stammen.

Regional ist 1. Wahl!  … und Zweite?

Wir freuen uns sehr über das Revival der Walnuss und jede*n, der/die diese leckere und gesunde Frucht für sich entdeckt. Bis unsere eigene Anlage genügend Nüsse trägt, um diese an die Frau, den Mann und alle anderen zu bringen, kaufen wir Walnüsse aus Privatgärten und von befreundeten Betrieben aus Deutschland an. Sie werden von uns aufbereitet und verlesen, zum Teil an unserer Walnuss-Knackmaschine geknackt und weiterverarbeitet. Wir legen großen Wert auf ein freundschaftliches Verhältnis zu unseren Betrieben, Wissensaustausch, gegenseitige Unterstützung und den Erhalt gesunder Walnusshaine und -bäume, damit wir alle noch lange von den leckeren Knabbereien profitieren können.

Die meisten unserer Partner-Betriebe sitzen in Deutschland. Aufgrund der geringen Anzahl regionaler, ertragsfähiger Walnussanlagen und der gestiegenen Nachfrage sind wir gelegentlich in Lieferschwierigkeiten geraten. Trifft die hohe Nachfrage dann auch noch auf ein schlechtes Ernte-Jahr in Deutschland, sehen wir die Versorgung unserer Kunden mit hochwertigen Walnüssen in Gefahr. Die Walnussmeisterei ohne Walnüsse? Das ist schwer vorstellbar! Da kam das Schicksal wie gerufen, als wir von einer Bio-Walnussanlage in den besten Jahren unweit von Wien kontaktiert wurden und so unser Walnussnetzwerk überregional ausweiten konnten. Hier möchten wir Ihnen alle Anlagen vorstellen, damit sie sich selbst einen Eindruck verschaffen können. Sollten Sie noch nicht alle Informationen finden, bitten wir Sie um ein wenig Geduld. Wir werden die Seite Stück für Stück aktualisieren. Bei konkreten Fragen zur Herkunft wenden Sie sich gerne an info@walnussmeisterei.de.

Grüne Nüsse
Nüsse Hofladen

Die Meisterei-Nüsse aus Brandenburg

Auf den Veltener Luchwiesen findet man seit 2015 auf insgesamt 4,5 ha Grünland rund 200 Walnussbäumchen in 30 verschiedenen Sorten. Neben ertragreichen Sorten wie Milotai 10 oder Fernor findet man bei uns auch echte Schmuckstücke wie beispielsweise die Börderiesen oder die rotkernige Hospozin. Bis die Bäume in den Vollertrag gehen, dauert es noch ein wenig. Doch die Zeit wird bereits jetzt schon sinnvoll genutzt, denn unsere Anlage soll uns künftig nicht nur reich mit Nüssen beschenken, sondern auch als Forschungsanlage dienen. Im direkten Selbstversuch wollen wir herausfinden, welche Sorten für den sandigen Brandenburger Boden am besten geeignet sind, welche die meiste Pflege benötigen, welche Wirkung langanhaltende Trockenheit hat und, und, und. Walnussinteressierten geben wir gerne Einblick in unser Schaffen, organisieren Führungen, halten Vorträge oder plaudern auch einfach mal ganz ungezwungen unterm Walnussbaum. Weitere Infos zu unseren Veranstaltungen finden Sie hier!

Bauernhof Nussbaum
Grüne Nussernte

Gartenwalnüsse aus verschiedenen Regionen

Um die heimischen und immer weniger werdenden Walnussbäume zu erhalten und ihnen die notwendige Wertschätzung entgegen zu bringen, kaufen oder tauschen wir Walnüsse aus Privatgärten. Personen mit eigenem Walnussbaum kommen aus ganz Deutschland auf uns zu und möchten uns Ihre Nüsse verkaufen, da sie die geernteten Mengen nicht selbst verbrauchen können. Wir freuen uns diesbezüglich über jede Anfrage und die bunte Vielfalt, die bei den Gartennüssen zusammenkommt. Ob klein oder groß, glattschalig oder besonders mild im Geschmack – So vielfältig wie wir Menschen, sind auch die Nüsse. Da der ein oder andere Baum aber auch Nüsse tragen kann, die aus unternehmerischer Sicht nicht verkaufsfähig sind, müssen die wilden Gartennüsse unseren Qualitätskriterien standhalten. Wir legen Wert auf verschiedene Eigenschaften der Nüsse wie das Erntejahr, möglichen Schädlingsbefall, die Sauberkeit, die Größe, den Feuchtegehalt und die Knackbarkeit. Sprechen Sie uns gern an, wenn auch Sie Ihre Nüsse an uns abgeben möchten!

Bauernhof Nussbaum
Grüne Nussernte

Walnüsse aus Sachsen-Anhalt

Vor 25 Jahren pflanzte einer der deutschen Walnusspioniere auf insgesamt 2 Hektar mehr als 500 Walnussbäume in den verschiedensten Sorten. Das Ziel war, eine alte Gärtnerei umzunutzen und hierzu eine pflegeleichte Kultur auszuwählen. Und da kam die Walnuss ins Spiel. Die Bäume stehen nun im Vollertrag und der Betrieb beliefert uns seit unserer Unternehmensgründung mit der nussigen Ware. Den Hauptanteil machen die tschechischen/ostdeutschen Sorten Seifersdorfer Runde, Jupiter und Apollo aus. Daneben findet man die deutschen Sorten Nr. 120, 139, 286 und 1247 sowie die ungarischen Sorten M10, A117, A118 und T2. Wir verdanken unserem Partnerbetrieb in Sachsen-Anhalt durch die zahlreichen Tipps viel Fachwissen über die Walnuss sowie jedes Jahr aufs Neue eine herzliche Unterkunft und leckere Verpflegung im privaten Umfeld. Wir sehen den Betriebsleiter als unseren Mentor an und wissen, dass wir noch lange von seinem Erfahrungsschatz profitieren werden. Das Verhältnis hat sich über die Jahre immer weiter intensiviert und inzwischen helfen wir selbst tatkräftig bei der Ernte mit. Die eigens geernteten Nüsse nehmen wir direkt mit an unseren Hof und waschen und trocknen sie in Herzberg, während wir die weiteren Zukäufe aus der Anlage erst ab November abholen können. Denn eine Besonderheit des Betriebes ist die Kaltlufttrocknung: Die Nüsse werden auf Sieben ausgelegt und mit einem Gebläse ohne Zuwärme trocken gepustet. Da kann die Trocknung schon einmal 4 Wochen dauern; dafür ist sie aber umso schonender und energiesparender.

Anlage Sachsen Anhalt
Anlage Sachsen Anhalt
Anlage Sachsen Anhalt

Walnüsse aus Baden-Württemberg

Auch nahe Stuttgart sind wir auf einen Mann gestoßen, dessen Vater es sich nicht nehmen lassen hat, 1994 auf die Nuss zu setzen. Begonnen hat alles mit 700 Walnussbäumen bis die Anlage um 100 Bäume und auf insgesamt 4 Hektar Land erweitert wurde. Die Idee kam dem Betriebsleiter nach einem Ungarn-Besuch. Klar, dass man ungarische Sorten, darunter vor allem T83, A117 und M10 auf der Anlage findet.
Neben nützlichen Tipps und regelmäßigem Austausch zum Walnussanbau wurden wir in Baden-Württemberg vor allem technisch beraten. Denn was benötigt man, wenn man Walnüsse in rauen Mengen knacken möchte? Genau, eine Walnussknackmaschine! Bis zum Frühjahr 2020 waren wir mindestens einmal jährlich mit Auto, Anhänger, Walnüssen, Kind und Kegel in Süddeutschland und haben dort unsere Nüsse geknackt. Als wir dann zur Nusssaison 2020 endlich den Schritt gewagt und eine eigene Knackmaschine am Hof installiert hatten, ist dies vor allem aufgrund des Erfahrungsschatzes des Anlagenbesitzers sowie vieler persönlicher Gespräche und Telefonate geschehen. Welche Größe sollte unsere Anlage haben? Wie sind die Erfahrungen mit der Skalierung? Was machen Vor- und Nachknacker genau? Braucht es ein Vibrationssieb oder nicht? Diese und viele andere Fragen konnten wir gemeinsam für uns beantworten. Und dabei war vor allem die Möglichkeit, die baden-württembergische Knackmaschine genauestens unter die Lupe zu nehmen und selbst daran arbeiten zu können, sehr hilfreich. Darüber hinaus darf man natürlich nicht vergessen, dass wir von ihm immer mit deutschen Nüssen versorgt werden, wenn unsere Kund*innen das Herzberger Lager leer geknabbert haben.

Anlage Stirm
Anlage Stirm
Anlage Stirm

Walnüsse aus West-Ungarn

Im Komitat Gyõr-Moson-Sopron - nur ca. 1,5 Stunden von Wien entfernt - befindet sich das Lebenswerk eines weiteren Walnussliebhabers. Mit fast 8.000 Walnussbäumen ist die Anlage in Ungarn unser größter Partnerbetrieb. Gearbeitet wird nach ökologischen Standards (biozertifiziert) und mit professionellem Inventar. Fünf Mitarbeiter unterstützen den Betrieb vor Ort. Hier werden die alten ungarischen Sorten Alsoszentivany 117 und Milotai 10 angebaut. Sie sind ausgewogen und mild im Geschmack und lassen die Herzen von Walnussfans höherschlagen. Wir haben sofort gesehen, dass hier jemand genau so verrückt nach Walnüssen sein muss, wie wir und werden ganz ehrfürchtig wenn wir in der vollbehangenen Anlage stehen. Durch den glücklichen Umstand, dass unser Anbauwissen von der Betriebsleitung gefragt war, sind wir 2020 miteinander in Kontakt gekommen. Und was sollen wir sagen? Genau so wünschen wir es uns! Eine bezaubernde Möglichkeit, unseren Nussspeicher aufzufüllen geht einher mit Wissensaustausch und Beratung. Dafür zu sorgen, dass die Anlage mit den gesetzten Öko-Standards weitergeführt werden kann, liegt uns am Herzen und wir freuen uns, auch über die regionalen Grenzen hinaus dazu beitragen zu können.

Anlage Sachsen Anhalt
Anlage Ungarn